Es ist wohl eine der häufigsten Fragen bei der Urlaubsplanung für Teneriffa: Norden oder Süden? Mehr als berechtigt, denn die Unterschiede sind gewaltig. Los geht’s!

Die zwei Seiten von Teneriffa: Nord und Süd

Teneriffa ist geprägt von einer Gebirgskette, die sich vom Teno im Nordwesten über den Teide im Zentrum bis zum Anaga nach Nordosten zieht. Diese teilt als Wetterscheide die Insel in eine Nord- und eine Südseite auf.

Die beiden Seiten von Teneriffa unterscheiden sich erheblich in Aussehen, Klima und Vegetation.  Gut, wer die Unterschiede kennt.

Was ist typisch für die Nordseite bzw. Südseite von Teneriffa?

Auf der Nordseite, die sich von Buenavista del Norte im Westen bis zu den Roques de Anaga im Ostenn erstreckt, beginnen die Berge nah der Küste und steigen schnell relativ steil an. Du kannst das gut in der folgenden Abbildung an dem  schmalen grünen Streifen erkennen.

An den Bergen der Nordseite steigen die Wolken des meist wetterbestimmenden Nord-Ost Passats auf. Sie sorgen für die charakteristische ganzjährig üppig grüne Vegetation, die so typisch für die Nordseite von Teneriffa ist.

Auf der Südseite dagegen gibt es eine sehr viel breitere Küstenzone und die Berge steigen flacher an. Auf der Abbildung zeigt sich das durch einen wesentlich breiteren grünen Streifen.

Auf dieser Inselseite liegt die Temperatur im Küstenbereich um ca. 2 bis 3 °C höher als im Norden – maßgeblich verursacht durch eine erhöhte Sonneneinstrahlung, geringere Bewölkung (die Passatwolken schaffen es meist nicht über die Gebirgskette) sowie eine Art leeseitigen Föhneffekt. Dadurch ist es hier deutlich trockener, woran sich auch die Pflanzen angepasst haben.

Was gehört zum Norden von Teneriffa, was zum Süden?

Wichtig zu wissen: die Einteilung Nordseite bzw. Südseite beruht weniger auf der tatsächlichen Himmelsrichtung, als auf dem vorherrschenden, typischen Klima, das durch die NO-NW ausgerichteten Bergrücken bestimmt wird.

Grob gesagt wird daher nur das obere Drittel der Insel zur Nordseite gezählt

Die von Nordwest über den Teide nach Nordost verlaufende Gebirgskette (stark vereinfacht, in blau) teilt Teneriffa in eine Nordseite und eine Südseite auf.

Und ganz kurz für alle, die es genau wissen wollen. Die Gebirgskette besteht aus

  • dem Teno-Gebirge und der Nordwest-Riftzone
  • dem Teide-Vulkankomplex
  • der Nordost-Riftzone und dem Anaga-Gebirge

Zusammen bilden sie die Ärmchen des Y-förmigen Systems, das die Gesamtstruktur von Teneriffa bestimmt. Mehr dazu findest du in unserem Artikel Wie Teneriffa entstand: Aus drei Inseln wird eine.

Erlebnis: Südklima im Norden

Wer das Phänomen Süden im Norden der Insel einmal live erleben möchte, dem können wir eine Fahrt zur Punta de Teno empfehlen.

Häufig ist es so, dass sich in Buenavista del Norte Passatwolken vor die Sonne schieben. Doch am Aussichtspunkt Punta de Fraille bzw. kurz dahinter ist alles anders. Meist ist kein Wölkchen mehr zu sehen und die Sonne strahlt ungetrübt vom Himmel.

Kein Wunder, denn der Punta del Fraille gehört zum dem Gebirgszug der die Wetterscheide bildet und die Nordseite von der Südseite trennt.